Gott hat uns seine wundervoll erschaffene Welt gegeben, um sie zu hüten (vgl. Gen. 2,15). Dies zeigt sich nicht nur in unserem Umwelt- und Naturschutz, sondern auch in Generationengerechtigkeit. Wir sollten unseren nachfolgenden Generationen eine bessere Welt hinterlassen, als wir sie vor gefunden haben, dass bedeutet ihnen weniger Lasten und mehr Chancen zu geben. Nachhaltigkeit bedeutet dementsprechend für unsere Zukunft ergo langfristig zu handeln.

Was ist nachhaltig?

Was kann jeder von uns machen?

Aktuell ist das Wichtigste, dass wir klimaneutral bzw. -positiv werden. Jeder von uns kann seinen Beitrag leisten. Wir brauchen dabei nicht ein paar perfekte Klimaretter, die klimapositiv leben, sondern viele, die sich auf den Weg machen, damit es einen Effekt hat.

Was kann die Politik machen?

Es reicht nicht, dass jeder von uns selber etwas aktiv ist. Wir brauchen jetzt Antworten aus der Politik und Wirtschaft, damit wir überhaupt noch eine Chance haben.

  • Generationengerechtigkeit sollte Teil unserer Verfassung und damit Staatsziel werden, denn wir müssen endlich stärker handeln, damit wir und unsere Kinder eine tolle Welt vorfinden können 👶
  • Das Vermutzen unserer Luft und Umwelt muss weltweit Geld kosten, damit wir uns und vor allem unsere Wirtschaft sich in die richtige Richtung bewegen.
  • Wir müssen größeren Unternehmen, Ketten und staatlicher Verwaltung klare – auch zeitliche – Vorgaben machen. Nur so kann unser langfristiger wirtschaftlicher Wandel sozial verträglich sein und die Gesellschaft sich schnell genug verändern.
    Ein Beispiel ist das Verbannen vom Verkauf von Plastik aus Erdöl in Supermärkten. Es kann jetzt schon umgesetzt werden und ein solcher Bann würde der Wirtschaft endlich einen Startpunkt geben. Eine solche Veränderung würde die Skalierung in der Wirtschaft ermöglichen und damit es sozial verträglich machen.
  • Der Staat sollte klimaschädliche Produkte und Dienstleistungen weder durchs Bestellen der staatlichen Verwaltung noch durch Subventionen unterstützen.
    Ein Beispiel ist das Absetzen von Geschäftsessen von der Steuer. Warum muss der Staat tierisches Essen genauso bevorzugen wie pflanzliches Essen? Durch ein Reduktion des Absetzens von Geschäftsessen auf veganes und zuckerarmes Essen und Trinken wird eine Veränderung in Gang gesetzt, die sozial verträglich ist, da kaum eine sozial benachteiligte Person Geschäftsessen von der Steuer absetzt.
Kategorien: Position